Dienstag, 24. Mai 2016

Ich bin sehr traurig :(

Hallo ihr Lieben

Kennt ihr das Gefühl wenn man unbedingt über etwas schreiben möchte aber Angst davor hat nicht die richtigen Worte zu finden?

Eine ganz liebe Bekannte aus meiner Nachbarschaft hatte Ende 2015 zwei Flüchtlingskinder aufgenommen...zwei Jungs, 13 und 17 Jahre alt. Sie selbst ist verheiratet und hat zwei Hunde, einen Chihuahua und einen etwas größeren Mischling.

Ich fragte sie eben ob sie die beiden Jungs nicht mehr bei sich hat denn ich habe die zwei schon länger nicht mehr gesehen. Die beiden Hunde übrigens auch nicht...Sie erzählte mir das der größere der beiden Jungs den Mischlingshund im April fast zu Tode geprügelt hat. Sie hat in der Küche einen Kachelofen, an der Wand darüber hängt wohl ein Stocheisen...damit ist er auf den Hund los so das er mehrere Tage in der Klinik verbringen musste und bis heute nicht richtig laufen kann.

Aufgrund des Vorfalls hatte sie das Jugendamt informiert und die beiden weggegeben. Sie sagte das sie keinen Tag länger mit ihnen leben konnte.

Ich bin fassungslos, schockiert, traurig und wütend zugleich. Wir alle wissen was im Moment in Deutschland los ist und ich befürchte das es immer schlimmer werden wird aber das dieses kranke denken und handeln dieser Menschen schon auf Kinder übergreift, damit hätte ich nicht gerechnet.

Ich möchte auch gar nicht weiter darüber schreiben sonst werde ich noch als sonst was beschimpft...unfassbar :(

Traurige Grüße, Heike

Kommentare :

  1. Mich macht das auch sehr traurig. Egal was passiert ist, darf niemand Tiere verletzen. Schade, dass solche Geschichten dann auch oft zu Verallgmeinerungen und Pauschalierungen führen. Das haben tierliebe Flüchtlinge auch nicht verdient....

    Viele nachdenkliche Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es die überhaupt, liebe Sabine? Mal abgesehen von Syrien und co...in gewisse Länder sind Tiere (Hunde) nichts wert...in Spanien zum Beispiel :(

      Löschen
  2. Ich möchte ja niemandem zu nahe treten und beschimpfen möchte ich Dich schon gar nicht, aber von Ende 2015 bis April 2016 ist eine lange Zeit. Müsste man da mal nicht gemerkt haben, dass es evt. Differenzen gab (auch, wenn man sich sowas schlimmes vielleicht nicht vorstellen konnte). Natürlich ist das eine schockierende Meldung, vielleicht aber auch ein wenig einseitig (zumindest aus meiner Sichtweise)...

    Und warum sollten Kinder oder in diesem Fall besser Jugendliche nicht zu Grausamkeiten neigen? Das kann man sich überall auf der Welt von Erwachsenen abgucken... leider.

    Trotzdem hoffe ich natürlich für Deine Bekannte, dass Ihr Hund wieder ganz gesund wird.

    LG Andrea mit Linda, der hoffentlich nichts mehr schlimmes in ihrem Leben passieren wird

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu kann ich nichts sagen Andrea, sie meinte nur das die Kinder sehr undankbar waren, besonders der Große und das sie zwar merkte das er die Hunde gemieden hat sie sich aber nicht hätte vorstellen können das er dem Hund jemals etwas hätte antun können...

      Ich finds so schlimm und war wirklich sprachlos als sie mir eben davon erzählte. Vor allen Dingen weil ich selbst da meine Tochter ausgezogen ist, darüber nachgedacht habe Flüchtlingskinder aufzunehmen. Ich hatte auch schon mit dem JA telefoniert, die meinten das sie nur Jungs haben die in der Pubertät sind.

      Da ich alleine bin und mir das nicht zugetraut habe, habe ich den Gedanken dann verworfen. Ein kleines Mädchen wäre ok gewesen aber keinen in der Pubertät steckenden, fremden Jungen.

      Um Gottes Willen, ich stell mir grad vor sowas wäre mir mit Nike oder Luana passiert....ohne Worte

      Löschen
  3. Das ist wirklich furchtbar traurig und macht einen wütend zugleich.
    Ja man kann nicht alles über einen Kamm scheren und sagen, jeder ist ein böser Mensch in der heutigen Zeit, aber mit solchem Aktionen wird man dann doch wieder in die wahre Welt zurück gerissen.
    Wieso deine Nachbarin das allerdings erst so spät gemerkt hat wundert mich auch ein wenig...
    Trotzdem wünsche ich den Hunden, deiner Nachbarin alles Gute.
    LG, Carola mit Deco und Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe der Kleine kann bald wieder vernünftig laufen und verliert sein Trauma, Carola. Seit dem Vorfall macht er wieder ins Haus, sagte sie mir...mein Gott, er tut mir so furchtbar leid :(

      Löschen
  4. Sehr sehr traurig. Ganz schlimm für den Hund, da wird mir richtig übel, wenn ich so an meine vielen Vierbeiner denke.
    Aber mich stimmt es auch traurig, das der Junge zu solchen Sachen fähig ist. Und nun musste er auch noch die Familie verlassen, was ich absolut richtig finde!
    Das tut mir sehr leid. ich hoffe der Felsnase geht es bald besser und sie hat keine Folgeschäden behalten. Ich bin Pflegestelle Fr misshandelte Hunde, ich weiss wie lange es dauert bis die Tiere wieder zu einem normalen Leben über gehen können.
    Und dem Jungen wünsche ich, dass er rasch die Lebensweise hier annimmt.
    Herzliche Grüsse sendet dir Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich mir auch liebe Marion :(

      Löschen
  5. Ein schlimmer Vorfall. Dort wo sie herkommen geht man anders mit Tieren um. Dies soll keine Entschuldigung sein aber ich könnte mir vorstellen das Eifersucht mitspielt bzw sie es gar nicht verstehen wie man ein Tier so lieben kann und man selbst so viel Mist erleben musste. Ich möchte ich gar nicht wissen was diese Kinder erlebt haben und welche psychischen Schäden sie haben. Ich wünsche dem Hund alles erdenlklich Gute und das er keinen weiteren psychischen Schaden davon trägt und auch bald wieder richtig laufen kann. Schlimm diese kranke Welt.
    Liebe Grüße Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist leider so, in vielen Ländern sind Tiere einfach nichts wert. Mich macht das unfassbar traurig und wütend :(

      Löschen
  6. Wie furchtbar. Was Krieg anrichtet, zeigt sich wohl genau hier.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht das der Krieg etwas damit zu tun hat... :(

      Löschen